top of page
Suche
  • AutorenbildAdmin

8. Spieltag | SG Friedberg/Dorheim v.s R 09 Wölfersheim 1:7

++ R 09 wieder in der Spur ++ Lüftner und Bonarius erneut stark ++


Mit einem ordentlichen Mannschaftsergebnis meldet sich die Elite des Wölfersheimer Kegelsports nach einem kurzen Dämpfer im letzten Auswärtsspiel zurück. Am Ende gewinnt unsere 1. Mannschaft mit fast 190 Kegeln Vorsprung und lässt den Friedbergern an diesem Tag keine wirkliche Chance.


Den Beginn machten auf unserer Seite Lukas Geck und Daniel Rödl. Lukas konnte nach zwei Spielen in Folge am Wochenende endlich wieder seinen Mannschaftspunkt holen, auch wenn er es auf der Schlussbahn nochmal unnötig spannend machte. Am Ende kam er auf 519 Holz. Dieses Ergebnis ist wohlgemerkt in Friedberg nicht so schlecht zu bewerten, wie auf allen anderen Bahnen in der aktuellen Hessenliga. Daniel, sichtbar nervös im Vorfeld, machte seine Sache auch recht ordentlich und holte mit guten 548 seinen Mannschaftspunkt. Die Nervosität konnte er allerdings nicht ganz abschütteln und machte daher am Samstag ungewohnte sechs Fehlwürfe. Der Vorsprung betrug nach dem ersten Durchgang ca. 60 Holz.


In der Mittelpaarung stellten die Sportwarte Matthias Presl und Tobias Wolf. Matthias bekam den etwas stärkeren Andreas Rudolph als Gegner zu sortiert, u.a da man den Ex-Friedberger Tobias ebenfalls an diesem Tag in punkto Nerven nicht in Bredouille bringen wollte. Matthias probierte am vergangenen Samstag viel, kam aber nicht in sein Spiel und musste am Ende deutlich mit 0:4 seinen Mannschaftspunkt abgeben. Tobi jedoch konnte ähnlich wie Daniel sehr ordentlich auftrumpfen und kam am Ende auf 544. Dieses Ergebnis reichte überdeutlich gegen seinen ausgewechselten Gegner. Tobi allein machte somit schon 100 Holz gut.


Bleiben dann noch zwei Namen übrig, der Schnittlistenerste und seit Samstag der neue Schnittlistenzweite in der Hessenliga A, Patrick Lüftner und Dirk Bonarius. Beide sollten hinten alles absichern. Gegen Gegner wie Reitz und Klein gar nicht mal so leicht. Schlussendlich aber dann doch fast wie zu erwarten recht sicher und deutlich. Dirk kam nämlich auf sehr gute 581 und gab gerade mal einen halben Satzpunkt ab. Seit Jahren schon, hat Dirk in Friedberg keine wirklichen Probleme mehr und kommt Jahr für Jahr auf gute Ergebnisse in der Stadthalle. Patrick, der letztes Jahr noch die 600er Marke in Friedberg knackte, scheiterte dieses Mal denkbar knapp mit 595 daran. Somit ist dies das erste Pflichtspielergebnis für ihn unter 600 seit April diesen Jahres. Seinen Punkt konnte er jedoch schon nach drei Bahnen eintüten.

Der Vorsprung konnte am Ende mit 3290 auf 188 Holz ausgebaut werden. Somit spielt die R09 erstmal einen neuen Saisonbestwert in Friedberg, denn bislang blieben sowohl die Heimmanschaft als auch die Gäste aus Münster, Damm und Bad Soden unter dieser Marke. Damit festigen die Wölfersheimer ihren zweiten Platz und folgen Frammersbach weiterhin mit nur einem Pünktchen Abstand.

Jetzt ist erstmal wieder eine Woche Pause in der Hessenliga A. Der Grund dafür ist der hessische Pokal, an dem die R 09 auch wieder am Start ist. Am Samstag geht es für vier Spieler plus Ersatz und Anhang nach Walldorf. Es gilt einen der vorderen zwei Plätze zu ergattern um in die nächste Runde einziehen zu dürfen.


33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page