top of page
Suche
  • AutorenbildAdmin

7. Spieltag | SKG Bad Soden-Salmünster v.s R 09 Wölfersheim 6:2

++ Erste Saisonniederlage ++


Am Wochenende gab es die erste Saisonniederlage für die 1. Mannschaft der Rakete 09. In Bad Soden Salmünster verlor man deutlich gegen ein sehr starkes Mannschaftsergebnis von 3695. Wobei man gar nicht mal so chancenlos war, wie es einem der Spielbereicht vielleicht vermitteln mag.

In der Startpaarung sollten Daniel Rödl und Patrick Lüftner die starken Gastgeber unter Druck setzen. Daniel (571) hatte jedoch auf drei Bahnen große Probleme den Weg in die Gasse zu finden und hatte somit gegen seinen Gegner an diesem Tag keine Chance. Da half auch leider keine zwischenzeitliche 169er Bahn. Wie im Vorbericht schon angedeutet, reicht auf den ergiebigen Bahnen nur ein Ergebnis um oder über die 600 um etwas zählbares gegen die heimstarken Bad Sodener zu holen. Stichwort 600, da kommts natürlich auf Patrick an, der auch am Wochenende wieder ohne wirkliche Probleme die 600 überspielte und am Ende auf sehr starke 630 kam. Allerdings ungewohnt fehleranfällig und mit drei Fehlwürfen am vergangenen Wochenende. Das konnte sein Gegner an diesem Tag aber nicht ganz ausnutzen und musste Patrick den schweren Punkt überlassen. Insgesamt war dieses Duell (622 /1,5:2,5/ 630) das spannendste am Wochenende.


In der Mittelpaarung war dann schon klar, dass Lukas Geck und Tobias Wolf ihre Punkte beide machen mussten, um noch ein Unentschieden eintüten zu können. Dies passierte aber leider nicht und so mussten auch noch leider Beide, Lukas mit 558 und Tobias mit 572, ihre Punkte abgeben. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt schon so gut wie verloren.


Matthias Presl wurde gegen Stefan Schwan, den Heimspieler schlechthin, geopfert und sollte einfach ein gutes Ergebnis spielen, tat er mit 571 am Ende ganz ordentlich. Jedoch gab er dabei 125 Holz ab und Schwan (375 auf den beiden Schlussbahnen) überflügelte mal wieder alle Beteiligten an diesem Tag bei Weitem. Unserem Auswärtsspezialist Dirk Bonarius gelang es dann noch zu guter letzt, den vielleicht später nochmal wichtig werdenden, zweiten Mannschaftspunkt auf die Wölfersheimer-Seite zu verlagern. Mit ebenfalls sehr starken 629 Holz hatte sein Gegner an diesem Tag nur kleine Chancen.

Alles in allem war das Endergebnis für einen möglichen Sieg viel zu niedrig. Mit 3531 spielte man noch nicht mal den anviesierten neuen Vereinsrekord. In den entscheidenden Momenten patzten die R09 Spieler zumeist und konnten irgendwie allesamt nicht befreit aufspielen.



Tja, Satz mit X das war wohl nix. Die 1. Mannschaft muss nun erstmal den Tabellenführerplatz für Frammersbach räumen und befindet sich nun wieder auf dem gemütlichen Verfolgerplatz. Nun heißt es volle Konzentration, um in Friedberg auf die Erfolgsspur zurückzukommen. Ein Derby ist immer schwer und hat eigene Gesetze, jedoch dürfte diese Aufgabe für die erfahrenen R09 Spieler machbar sein. Bis dahin heißt es Anwürfe und Bilder trainieren...


18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page